Bobbi Kristina Brown und Stiefbruder lösen Skandal-Verlobung

Nick Gordon verkündete das Liebes-Aus via Twitter

Diese Liebe hatte für reichlich Wirbel gesorgt: Nach dem Tod ihrer Mutter Whitney Houston (†48, "I Will Always Love You") hatten sich die Stiefgeschwister Bobbi Kristina Brown, 19 und Nick Gordon, 22, angenähert, später sogar verlobt. Bobbis Verwandte verurteilten die Beziehung von Anfang an, auch die Medien berichteten nicht gerade wohlwollend über die beiden. Nun ist alles aus: Sie haben ihre Verlobung gelöst und sich getrennt. 

Die leibliche Tochter der Chart-Legende Whitney Houston hatte vor einigen Monaten in der Reality-Show "The Houstons: On Our Own" bekanntgegeben, Gordon heiraten zu wollen.

Whitney nahm Nick zu sich, als er 12 Jahre alt war. Gordons Vater war ins Gefängnis gekommen, seine Mutter unfähig, sich um den Nachwuchs zu kümmern. Die Sängerin zog ihn wie einen Sohn auf - ein Jahrzehnt lebten er und Bobbi Kristina wie Geschwister zusammen. Nach Houstons Tod im Februar dieses Jahres kamen die Teenager zusammen.

Der Houston-Clan war von Anfang an alles andere als begeistert von der Verbindung. So wurde in der Reality-Show eine hitzige Diskussion von Whitneys Bruder Gary mit Gordon gezeigt, in der Ersterer sagte:

"Niemand ahnte, dass du dich von einem Stiefsohn in einen Freund verwandeln würdest. Keiner wusste das." Bobbi Kristina stellte jedoch trotzig vor der Kamera klar: "Sie wollen, dass wir scheitern. Aber das werden wir nicht."

Nun ist die große Liebe doch vorbei zwischen den beiden. 

Auf Twitter erklärte der 22-Jährige: "[Bobbi] und ich sind nicht verlobt oder liiert. Wir stehen uns einfach so nahe wie immer", schrieb er.

Bobbi Kristina Brown macht derweil schwere Zeiten durch. Erst gestern verursachte sie einen Autounfall, bei dem sie zwar unverletzt blieb, ihr Auto aber einen Totalschaden erlitt.