Muss Justin Bieber wieder zum Vaterschaftstest?

Mariah Yeater meldet sich zurück und fordert erneute Prüfung

Justin Bieber, 18, entwickelt sich langsam zum Sorgenkind. Wenn der arme Junge Pech hat, muss er bald wieder zum Vaterschaftstest antreten. Dabei dachte er bestimmt, dass der Alptraum ein Ende hat.

Mariah Yeater, 21, behauptete, dass der Sänger der Vater ihres Sohnes Tristyn Anthony sei. Nachdem die junge Frau die Anklage zurückzog, als ein anderer Kindsvater in Frage kam, schien die Angelegenheit vom Tisch zu sein.

Nun hat der Anwalt der 21-Jährigen erneut eine Forderung nach einem Vaterschaftstest eingereicht. Laut der "New York Daily News" behauptet die junge Mutter immer noch, dass Justin der Vater des Kindes sei.

Der Anwalt Jeffrey Leving behauptet: "Ich habe Biebers Testergebnisse weder gesehen noch überprüft. Sollte es einen ersten Test gegeben haben – und ich hab keine Papiere, die das belegen – dann wurden mir die Ergebnisse niemals zur Verfügung gestellt.“

Bereits letztes Jahr beschwerten sich Mariah und ihre Anwälte, dass sie das Vaterschafts-Ergebnis noch nie gesehen hätten.

Wir sind gespannt, wie die Geschichte weitergeht.