Michael Lohan - Verzweifelte Tweets nach Lindsays Festnahme

LiLos Vater twitterte: 'Kinder brauchen BEIDE Elternteile, keine Entfremdung'

Michael Lohan ist verzweifelt Michael Lohan Lindsay Lohan Lindsay und ihre Mutter Dina Lohan (r.)

Wird Skandalnudel Lindsay Lohan, 26, jemals zur Ruhe kommen? Gerade erst ist die "Liz & Dick"-Schauspielerin verhaftet worden - zum wiederholten Mal. Ihr Vater Michael, 52, gibt sich und LiLos Mutter Dina, 50, offenbar die Schuld für das aus dem Ruder gelaufene Starlet - und macht seiner Verzweiflung via Twitter Luft.

Das Familienoberhaupt des Lohan-Clans meldete sich auf dem Kurznachrichtendienst, kurz nachdem die erneute Festnahme seiner Tochter bekannt geworden war, zu Wort. 

Dort warnte er: "Das hier ist für ALLE Eltern, die dasselbe durchmachen oder durchgemacht haben! Bitte macht nicht denselben Fehler!

Weiter schrieb Lohan, anspielend auf die Scheidung von seiner Frau Dina:

"Wissen Sie, was ich meine? Wenn unsere Kinder nicht BEIDE Elternteile haben, die für sie da sind! Ich habe es versucht und versucht, aber es müssen immer zwei da sein!"

Später schrieb sich Papa Lohan weiter den Kummer von der Seele, twitterte:

"Ich habe es für Jahre so sehr versucht, besonders die letzten zwei Wochen, aber meine Bitte blieb ungehört... Kinder brauchen BEIDE Elternteile, keine Entfremdung."

Lindsays Eltern Michael und Dina Lohan, eine ehemalige Tänzerin und Sängerin, haben eine turbulente Geschichte. Sie heirateten 1985 - und trennten sich, als LiLo drei Jahre alt war. Später kamen sie wieder zusammen. 2005 folgte das erneute Beziehungs-Aus, 2007 ließen sie sich scheiden.

Der ehemalige Börsenmakler an der Wall Street, der selbst bereits mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt geriet, bereut nun seine On/Off-Beziehung zu Lindsays Mutter und das Leid, das die wiederholte Trennung offenbar bei seiner Tochter auslöste. 

Klingt, als habe er keine große Hoffnung mehr, als könne sich die Skandal-Biografie seines Sprösslings noch zum Guten wenden...