Florian David Fitz hat Angst vor dem Hype um seine Person

Er fürchtet sich vor der Zeit nach dem Karrierehoch

Mit "Doctor's Diary" wurde er zum Star. Mittlerweile hat Florian David Fitz, 37, in etlichen erfolgreichen Kinofilmen mitgespielt und die Herzen der Frauen im Sturm erobert. Ihm selbst macht der Rummel um seine Person aber eher Angst. 

Am 20. Januar startet in den deutschen Kinos "Jesus liebt mich". In der Komödie ist Florian David Fitz nicht nur Hauptdarsteller, er hat auch das Drehbuch geschrieben und obendrein ist es auch noch sein Regie-Debüt. 

Dass der sympathische Schauspieler Talent hat, hat er bereits in mehreren Filmen unter Beweis gestellt. Der Hype um seine eigene Person ist etwas, das den 37-Jährigen dann aber doch manchmal bedenklich stimmt, wie er in einem Interview mit dem Radiosender "Energy" erklärte:

"Ich kriege so ein bisschen Angst vor dem Hype. Man fragt sich die ganze Zeit, 'Was passiert denn nach dem Hype?' Was ist denn dann? Und der Hype hat ja auch nur bedingt was mit dem Schauspieler zu tun. Ich übe einfach nur meinen Beruf aus und freue mich, wenn Leute das sehen, weil es mir auch ermöglicht, dass ich diesen Beruf ausüben kann", so Fitz.

"Was so drum herum passiert, ist ja nicht so unter meiner Kontrolle. Du liest dann halt in Zeitschriften ´das ist ein Frauenschwarm´. Vor 10 Jahren ist niemandem die Einkaufstüte aus der Hand gefallen, wenn ich auf die Straße gegangen bin, weil ich so wahnsinnig geil bin. Das ist wirklich nur ein Hype. Ich glaube, es hat auch viel mit der Rolle in Doctor´s Diary zu tun, die Frauen irgendwie gefallen hat.“