Sarah Connor: Stress schlug auf die Stimme

Notoperation an den Stimmbändern

Sarah Connor: Der Stress schlug ihr auf die Stimme. Die Sängerin musste sich einer Notoperation an den Stimmbändern unterziehen. Machen sie die Gerüchte um eine Ehekrise krank?

Sogar von Scheidung war die Rede. Nur wenige Wochen nach ihrer vermeint­lichen Ehekrise mit Marc Terenzi, 30 (OK! berichtete) macht uns Sarah Connor, 28, erneut Sorgen: Die Sängerin musste an den Stimmbändern operiert werden. In einer Berliner Spezialklinik wurden zwei Knoten entfernt. „Macht euch keine Sorgen. Ich habe einen absoluten Spezialisten konsultiert. Der hat schon ganz, ganz viele große Opernsänger geheilt“, beruhigt die zweifache Mutter mit heiserer Stimme per Videoclip auf ihrer Internetseite www.sarah-connor.com.

Viel Stress und Aufregung, das schlägt auf die Gesundheit. „Sarahs Heiserkeit ist durch die Anstrengungen der letzten Wochen und Monate in Verbindung mit einer verschleppten Erkältung zu begründen“, versuchte ihr Manager Florian Fischer noch vor wenigen Wochen zu entwarnen. Irrtum. Jetzt hat Sarah eine Stimmband-OP hinter sich und zehn Tage absolutes Sprechverbot. Sie ist bei ihrer Familie und erholt sich. Die Ruhe vor dem Sturm. Denn in den nächsten Wochen muss Sarah in einer aufwendigen Stimmaufbau-Therapie das Singen erst wieder lernen. Erst dann wird sich herausstellen, ob Deutschlands schönste  Stimme je wieder so klingen wird wie früher.

Meike Rhoden