Kate Middletons tote Krankenschwester - Moderatoren bleiben

Der Radioboss verteidigt Mel Greig und Michael Christian

Mel Greig und Michael Christian müssen nach ihrem Telefonstreich nicht mit Konsequenzen rechnen Rhys Holleran, Chef von Southern Cross Austereo Jacintha Saldanha beging nach dem Medienrummel Selbstmord Die schwangere Kate Middleton ist bestürzt über die Nachricht des Selbstmords

Nach dem tragischen Selbstmord von Kate Middletons Krankenschwester Jacintha Saldanha stellt sich die Frage: Sind die beiden australischen Moderatoren, die für den vorausgehenden Klingelstreich zuständig sind, Schuld am Tod der zweifachen Mutter? Rhys Holleran, Chef der Radiomoderatoren und Vorsitzender Southern Cross Austereo sagt: Nein, Mel Greig und Michael Christian sind ebenfalls nur Opfer.

In einer offiziellen Pressekonferenz bestätigte Holleran, dass seine 2DayFM-DJs nicht mit Konsequenzen rechnen müssen und ihren Job behalten werden. Er habe mit ihnen gesprochen und auch sie seien erschüttert von den Nachrichten gewesen:

"Die Leute sind keine Maschinen, sie sind auch nur Menschen. Was passiert ist, ist eine unglaubliche Tragödie und wir sind unglaublich traurig und betroffen", sagte er und fügte hinzu, dass keiner vorausahnen konnte, dass ein einfacher Telefonstreich so eine furchtbare Wende nehmen würde.

Mel Greig und Michael Christian sind derweil untergetaucht und haben beide ihre Twitter-Accounts gelöscht, nachdem sie wüste Beschimpfungen aus aller Welt über sich ergehen lassen mussten. Der Radioboss pocht darauf, sie hätten nichts illegales gemacht und wird ihnen nicht kündigen.

.