Psy entschuldigt sich bei Amerikanern für Hass-Song

Offizielles Statement von dem Kultrapper

Nachdem bekannt wurde, dass der südkoreanische Kultstar Psy, 34, im Jahr 2004 darüber rappte, "verdammte Yankees" töten zu wollen, hat er nun eine offizielle Entschuldigung an das gesamte US-amerikanische Volk geschrieben.

In dem Song "Dear Americans" (=Liebe Amerikaner), richtete sich Psy an die amerikanischen Soldaten, die im Irak-Krieg Gefangene gequält hatten. Expliziter hieß es:

"Bring diese verdammten Yankees um, die ihnen befahlen, sie zu quälen,
Bringt ihre Töchter, Mütter, Schwiegertöchter und Väter um...Bringt sie alle langsam und schmerzhaft um."

Schockierende Zeilen von dem so nett wirkendem "Gangnam Style"-Star, der in den USA eine besonders große Fanbase hat! Nun hat der Rapper ein offizielles Statement veröffentlicht, in dem er sich für das Hass-Lied entschuldigt:

"Als ein stolzer Südkoreaner, der in den USA ausgebildet wurde und dort in einer sehr wichtigen Teil seines Lebens vebracht hat, verstehe ich die Opfer, die amerikanische Soldaten bringen mussten, um den Frieden und die Demokratie in meinem Land und in anderen Länder auf der ganzen Welt zu beschützen.

Der Song um den es geht ist acht Jahre alt. Er ist ein Teil einer zutiefst emotionalen Reaktion auf den Irak-Krieg und dem Mord an zwei koreanischen Schulmädchen und drückt die Anti-Kriegs-Haltung dieser Zeit aus. Ich bin zwar dankbar für die freie Meinungsäußerung, aber gleichzeitig habe ich gelernt, dass es Grenzen gibt, wenn es um angemesse Sprache geht. Mir tut unglaublich leid, wie dieser Text interpretiert werden kann. Ich werde jeglichen Schmerz, den ich mit diesen Worten ausgelöst habe, für immer bedauern.

In den vergangenen Monaten wurde mir die Ehre zuteil, vor amerikanischen Soldaten zu performen - inklusive eines Auftritts bei Jay Leno in einer Show, die nur an sie gewidmet war. Ich hoffe, dass alle Amerikaner meine Entschuldigen annehmen können. Während es einerseits sehr wichtig ist, seine Meinung auszudrücken, bereue ich meine hetzerische und unangebrachte Wortwahl zutiefst. Mit meiner Musik versuche ich, Menschen zum Loslassen zu bringen, ihnen einen Grund zum Lächeln zu geben. Ich habe gelernt, dass wir durch Musik, unserer universellen Sprache, als eine Kultur der Menschlichkeit näher einanderrücken können und hoffe, dass ihr meine Entschuldigung akzeptiert."

Themen