Umzug nach Belgien - Gérard Depardieu begeht Steuerflucht

Er zieht von Frankreich nach Belgien

"Obelix"-Star Gérard Depardieu scheint nicht nur ein leichtes Alkoholproblem zu haben, sondern auch eins mit den französischen Staat. Wie nun bekannt wurde, zog der 63-Jährige nun nach Beligen, um der französischen Steuer zu entkommen.

Er habe sich in Nechin, einem kleinen Ort nahe der französischen Grenze, ein Haus gekauft, um dort etwas mehr Ruhe zu haben. Dies bestätigte Daniel Senesael, der Bürgermeister der Stadt. Heimweh kommt also nicht auf, denn die Kleinstadt mit ca. 10.000 Einwohnern liegt nur einen Kilometer von der französischen Grenze entfernt.

Doch der französische Volksheld steht nun in der Kritik, denn vor allem wegen der niedrigen Steuersätze habe Depardieu seinem Heimatland den Rücken gekehrt. Die Grenzregion ist bei reichen Franzosen genau aus diesem Grund sehr beliebt.

Und das, obwohl Gérard einer der bestbezahlten Schauspieler Frankreichs ist.

Mon dieu, Depardieu!