Kate Middletons Krankenschwester hinterließ Abschiedsbrief

Jacintha Saldanhas Familie bekommt Geld vom Radiosender

Die tragische Nachricht über den Tod der Krankenschwester Jacintha Saldanha schockierte die ganze Welt. Die Moderatoren des australischen Radiosenders "2Day FM" riefen im Krankenhaus an, in dem Kate Middleton während ihrer Schwangerschaftsübelkeit lag, und gaben sich als Queen Elizabeth II. und Prinz Charles aus. Dieser Telefonstreich kostete Saldanha schließlich das Leben, denn sie brachte sich kurz darauf um, was nun durch einen Abschiedsbrief bestätigt wurde, wie amerikanische Medien berichten.

Der genaue Inhalt ist zwar nicht bekannt, jedoch soll die 46-Jährige den Anruf der Radiomoderatoren nicht in einem Satz erwähnt haben!

Ihr Bruder berichtete gegenüber "Mail Online Sunday", dass Saldanha eine sehr rechtschaffende Person war, die wegen Vorfällen, wie diesen extreme Schande verspüre.

Die Familie, rund um Ehemann Ben Barboza, 49, Junal, 17, und Lisha, 14, ordnete eine ausführliche Untersuchung an. Sie fordern, dass jedes Detail zum plötzlichen Tod ihrer geliebten Ehefrau und Mutter geklärt wird. Staatsanwalt MP Keith Vaz erklärt die Situation der Familie: "Was sie brauchen, sind die Fakten."

Derweil möchte das Unternehmen "Southern Cross Austereo", zu dem der Radiosender "2Day FM" gehört, eine Summe von 500.000 australischen Dollar (ca. 400.000 Euro) an die Familie spenden. "Wir hoffen, dass das Geld für die schwere Zeit, in der die Saldanha Familie gerade steckt, zumindest helfen kann, finanziell zu unterstützen.", so der Sprecher des Unternehmens, Rhys Holleran.

Helfen, hin oder her, das bringt Jacintha auch nicht mehr zurück ins Leben.