Papst Benedikt XVI ist Twitter beigetreten

Das katholische Oberhaupt hat über eine Million Follower

Wer hätte das gedacht: Papst Benedikt XVI ist der Internet-Plattform Twitter beigetreten und hat in kürzester Zeit schon über eine Million Follower. Da soll doch jemand sagen die katholische Kirche gehe nicht mit der Zeit.

Der erste Tweet ging am Mittwochvormittag, 11.36 Uhr vom Oberhaupt des Vatikans in die Welt: "Meine lieben Freunde, es freut mich sehr, dass ich mit euch durch Twitter in Kontakt treten kann. Danke für eure großzügige Reaktion. Ich segne euch alle von Herzen.“

Und die Reaktion der User ließ nicht lange auf sich warten. Aber ob das auf Dauer gut geht? In einem weiteren Tweet fragt der Papst: "Wie können wir das Jahr des Glaubens besser in unserem Alltag feiern?“

Ein User antwortet respktlos: "Mit Koks und Prostitution". Dies finden die Papst-Anghänger bestimmt nicht lustig.

Dennoch ist der Pontifex äußerst beliebt - innerhalb kürzester Zeit fand er über eine Million Twitter-Anhänger. Zu finden ist der Papst übrigens über den vom Vatikan bestätigten Account @pontifex, den es in insgesamt sieben Sprachen gibt, darunter auch die deutsche Version über @pontifex_de.

Themen