Mann aus England stirbt an Psys 'Gangnam Style'-Tanz

Eamonn Killbride erlitt einen Herzinfarkt!

So traurig endete die Weihnachtsfeier für die Mitarbeiter von Eamonn Kilbridge: Der Engländer tanzte vor der kompletten Belegschaft den von Psy, 34, erfundenen "Gangnam Style", als er plötzlich zu Boden geht. Der 46-Jährige verstirbt an einem Herzinfarkt, wie amerikanische Medien nun berichteten.

Besonders dramatisch war das Ganze für Kilbridges Frau Julie, denn die war während der Feier auch anwesend. Gegenüber der britischen "Sun" beschreibt sie ihre Gefühle so: 

"Eamonn liebte es, zu tanzen. Er war auf der Bühne und hat alle unterhalten. Er meinte er hätte Schmerzen und fiel einfach um. Ich versuchte ihn wiederzubeleben, bis der Krankenwagen kam, aber noch bevor er im Krankenhaus ankam, ist er von uns gegangen." 

Die Ehefrau beschreibt ihn als einen tollen Familienmensch und hilfsbereit. Kilbridge hinterlässt drei Kinder, Laurajade, 22, Jack, 21, und Conor, 18. 

Sänger Psy äußerte sich bislang nicht zu dem Vorfall. Auch wenn ihn weiß Gott keine Schuld trifft, wäre der Entertainer sicherlich bestürzt, von dieser Tragödie zu erfahren, schließlich möchte er, dass die Menschen "Spaß an seiner Musik" haben, wie er es in einem Interview mit amerikanischen Medien beschreibt.

Unser herzliches Beileid an die Familie!

Themen