Ex-Verteidigungsminister Peter Struck ist tot - Herzinfarkt

Der 69-Jährige starb an den Folgen der Attacke

Traurige Nachricht: Peter Struck ist tot. Der ehemalige Verteidigungsminister und SPD-Politiker ist im Alter von 69 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben. Das bestätigte ein Sprecher der Familie. 

Struck hatte am Dienstag, 18. Dezember, eine schwere Herzattacke erlitten und wurde in die Berliner Charité-Klinik eingeliefert. Dort starb er am heutigen Mittwoch an den Folgen.

Zwischen 2002 und 2005 war der gebürtige Göttinger im Kabinett von Gerhard Schröder Verteidigungsminister, stand außerdem zwischen 1998 und 2002 sowie von 2005 bis 2009 an der Spitze der SPD-Fraktion im Bundestag.

Der studierte Rechtsanwalt war Vorsitzender der Friedrich-Ebert-Stiftung, war dort erst am Montag in seinem Amt bestätigt worden. Außerdem saß Struck im Beirat von Borussia Dortmund.

Schon in der Vergangenheit hatte der 69-Jährige unter gesundheitlichen Problemen zu leiden. So erlitt er bereits vor einigen Jahren einen Herzinfarkt sowie einen Schlaganfall - wovon er sich jedoch wieder erholte hatte. 

Seinen 70. Geburtstag erlebt der Politiker nun nicht mehr. Er hinterlässt seine Frau Brigitte sowie drei Kinder und sieben Enkel.