Jennifer Aniston & Co. gegen Waffengewalt

Sie wollen ein stärkeres Waffengesetz

In diesem Dezember ereignete sich in den USA eine Tragödie: In Newtown im Bundesstaat Connecticut schoss ein Amokläufer in einer Grundschule 20 Kinder und 7 Erwachsene nieder. Der Mann hatte freien Zugang zu Waffen. Viele Stars fordern nun, dass sich die Waffengesetze stark verschärfen müssen.

Mit der Initiative "Demand a Plan" wollen Hollywood-Schauspieler wie Jennifer Aniston, 43, Cameron Diaz, Jessica Alba, 31, Selena Gomez, 20, und Jennifer Garner, 40, auf das zu lockere Gesetz in den USA aufmerksam machen. Auch Sängerin Beyoncé, 31, setzt sich ein.

An Waffen kommt man dort viel zu leicht ran, fast jeder Einwohner besitzt eine, wenn nicht mehrere Waffen. Dieser Zustand ist nicht mehr tragbar und die Celebrities fordern Einhalt von Präsident Barack Obama, 51.

In einem Video prangern sie an: "Wie viele Colleges denn noch? Wie viele Klassenzimmer? Wie viele Kinosäle? Wie viele Häuser des Glaubens?" Sie fragen sich, wie viele Menschen noch unschuldig und unnötig sterben müssen.

"Es reicht. Für die Kinder der Sandy-Hook-Grundschule", erinnern die Promis.

Hier könnt ihr euch das Video ansehen: