Matthias Schweighöfer – 'Fame-Bitches' findet er furchtbar

Der Schauspieler promotet gerade seinen neuen Film 'Schlussmacher'

Matthias Schweighöfer ist aktuell wohl einer er begehrtesten deutschen Schauspieler überhaupt. Selbst in Hollywood scheint der 31-Jährige gut anzukommen. Deswegen muss sich der Neu-Single wohl besonders gut vor sogenannten "Fame-Bitches" - Frauen, die auf der Suche nach männlichen Stars sind - in Acht nehmen. In einem Interview mit "Bild Online" plaudert der Berliner über sein Privatleben und seinen neuen Film "Schlussmacher".

Denn Schweighöfer führte Regie, schrieb das Drehbuch und spielte die Hauptrolle. Existenzängste sind für ihn also ganz normal, vor allem weil er ständig an seine Tochter Greta, 3, und ihre Zukunft denken muss.

Selbst zu der Beziehung zu seiner Ex-Freundin Ani konnten ihm einige Worte entlockt werden. Matthias gibt zu, dass noch nichts im grünen Bereich ist, dennoch haben sie ja eine Tochter zusammen. "Und solange da noch keine neuen Partner sind, hat man natürlich viel miteinander zu tun." 

An anderen Frauen scheint er derzeit sowieso nicht wirklich interessiert, denn er sei ein Familienmensch, "Welche Frau will mich schon? Welche Frau möchte mit einem Typen zusammen sein, der sechs Tage die Woche nicht da ist?", so Schweighöfer. 

Sowieso sind es eher die "Fame-Bitches", die hinter jemandem wie ihm her seien. Sie wollen einen Star als Freund, weil er in der Öffentlichkeit steht. "Aber die erkenne ich auf 50 Meter Entfernung, die sind mir einfach zu langweilig", versichert er.

Menschen, die sich über Ruhm definieren, findet Matthias furchtbar. Dem können wir nur zustimmen und hoffen, dass er so bald wie möglich eine neue Liebe finden kann, denn er ist ganz wild auf weitere Kinder, wie er in dem Interview auch noch verriet...