Charlie Sheen sorgt bei Bar-Eröffnung in Mexiko für Eklat

Schwulenfeindliche Beschimpfungen für seine Gäste

Charlie Sheen, 47, versteht es bekanntlich, für ordentlich Ärger zu sorgen. Der TV-Star hat nun bei der Eröffnung seiner eigenen Bar in Mexiko die Gemüter der Anwesenden erhitzt.

Man müsste meinen, die Eröffnung seiner eigenen Bar namens "Epic" auf dem Dach des Hotels "El Ganzo" im mexikanischen Promi-Badeparadies Los Cabos wäre ein freudiges Ereignis.

Dennoch hatte Sheen nicht gerade nette Worte für die ersten Besucher seines Etablissements übrig. Und so hagelte es Beschimpfungen für die Gäste, unter denen sich u.a. Rockstar Slash und der Bürgermeister von Los Angeles, Antonio Villaraigosa, aufgehalten haben sollen.

"Wie geht’s euch? Ihr Haufen schwuler Arschlöcher, wie geht’s euch?", begrüßte er die Besucher sichtlich aufgekratzt.

Mittlerweile hat sich der Rüpel-TV-Star auf der Website des Hotels entschuldigt und die wüste Beleidigung auf einen Sprachfehler zurückgeführt. So habe er eigentlich "maggots" (z. Dt. Maden) sagen wollen und nicht das englische Wort "faggots" (Schimpfwort für Schwule). Er habe jedoch gelispelt und so sei es unbeabsichtigt zu der schwulenfeindlichen Anrede gekommen.

Nun ja, klingt etwas abenteuerlich die Ausrede. Und so richtig nett klingt die Bezeichnung "Maden-Arschlöcher" auch nicht wirklich...

Themen