Willow Smith - Depressionen mit zwölf Jahren!

Hollywoods traurigstes Kind: Zerbricht sie am Leben in der Öffentlichkeit?

Eine Kindheit im Rampenlicht: Schon viele Stars sind daran zerbrochen. Auch Will, 43, und Jada Pinkett Smiths, 40, Tochter Willow leidet zunehmend: Der Promi-Sprössling soll an Depressionen leiden - mit 12 Jahren! 

Für viele wäre das Leben, das der Kinder-Star führt, ein Traum. Doch Willow hasst den Ruhm, die Paparazzi, die Öffentlichkeit.

In den letzten Monaten wurde sie immer auffälliger. Sie rasierte sich die Haare ab, färbte sie grün und gelb, zeigte sich im Parka mit der Aufschrift „I hate Everybody“ (Ich hasse jeden). Dem „National Enquirer“ sagte Psychologe Terry Lyles: „Die Jacke schreit geradezu nach Aufmerksamkeit.“

Doch damit nicht genug. Im Web macht Willow immer häufiger ihrem Frust Luft, postet Irritierendes wie: „Das Leben ist Schmerz“, „Ich lebe in meiner eigenen Hölle“ oder „Ich glaube, meine Gedanken wollen mich umbringen.“

Ganz normal für ein pubertierendes Mädchen oder Grund zur Sorge? Angeblich sollen ihre Eltern bereits einen Therapeuten engagiert haben.

Ganz unschuldig sind die Hollyood-Stars aber nicht an der Situation. Denn der Druck, unter dem ihre Tochter steht, ist enorm. Schon mit sieben Jahren spielte sie an der Seite ihres Dads im Blockbuster „I am Legend“ mit, danach in drei weiteren Filmen.

Als Musikerin ist sie bei Rapper Jay-Z unter Vertrag. Auch ihr Bruder Jaden, 14, ist ein Kinderstar.

Vielleicht braucht Willow ja auch keinen Therapeuten, sondern nur ein ganz gewöhnliches Leben? In einem Interview sagte sie einmal: 

„Ich würde mir wünschen, nicht berühmt zu sein. Durch meine Berühmtheit ist alles mindestens zehnmal so schwer wie bei normalen Mädchen."

Arme Willow.