Gérard Depardieu hat nun die russische Staatsangehörigkeit

Wegen zu hohen Steuern wollte der Schauspieler kein Franzose mehr sein

Nun ist es offiziell: Der gebürtige Franzose Gérard Depardieu, 63, hat nun die russische Staatsbürgerschaft angenommen, die ihm sein Freund und Kremlchef Wladimir Putin, 60, bei einer Pressekonferenz am 20. Dezember angeboten hatte.

Der Schauspieler hatte sich zuvor über die hohen Steuern in seinem Heimatland beschwert. Die Konsequenz folgte prompt. Der "Asterix"-Darsteller gab kurzerhand seinen französischen Pass ab und zog ins benachbarte Belgien.

So teilte der Kreml am 3. Januar mit: "In Übereinstimmung mit Absatz a des Artikels 89 der Verfassung der Russischen Föderation werde der Antrag angenommen."

Der Schauspieler wie auch der Regierungschef sollen seit Jahren befreundet sein, und für den 60-Jährigen war es selbstverständlich, dass er dem Hollywood-Star den russischen Pass anbietet.

Gibt es für Depardieu nun Wodka statt Wein?