Matthias Schweighöfer – Ex brach sich Rippe beim Fremdgehen

Er tat sich trotzdem schwer die Beziehung zu beenden...

Kaum zu glauben, aber wahr! Matthias Schweighöfer wurde schon einmal betrogen. Heraus fand der 31-Jährige das während eines Dinners mit der damals Liebsten, denn sie gab vor sich ihre Rippe beim "Turnen" gebrochen zu haben. Bei dieser Art von Sport handelte es sich jedoch mehr um die horizontale Variante...

Gegenüber "bunte.de" plauderte Deutschlands wohl bekanntester Schauspieler über seine erste "richtige" Beziehung und den Schmerz, den er bei der Trennung verspürte: "Ich hatte erfahren, dass sie mit jemand anderem geschlafen hatte, weil ihr der Typ beim Liebesspiel eine Rippe angeknackst hatte."

Ganze zwei, drei Monate sei diese Affäre schon gelaufen, was es für Schweighöfer nicht leichter machte, die Beziehung zu beenden. 

Bei dem ganzen Schmerz, in diesem Fall auf beiden Seiten, etwas konnte Matthias dieser Beziehung vielleicht sogar abgewinnen: Eine Inspiration für seinen neuen Film "Schlussmacher", welcher genau das Thema behandelt, die schmerzhafte Botschaft an den Partner zu überbringen. 

Privat hofft Schweighöfer momentan lieber auf ein Liebes-Comeback mit seiner Ex-Freundin Ani, mit der er eine Tochter, Greta, 3, hat.

Der Film startet am 10.1. in den deutschen Kinos.