Amy Winehouse – Neuer Bericht bestätigt Alkohol-Tod

Sie starb an den Folge einer Alkoholvergiftung

Nachdem Amy Winehouses (✝27) Leiche von der Gerichtsmedizinerin Suzanne Greenway obduziert wurde, diese jedoch dazu gar nicht die notwendige Qualifikation besaß, wurde jetzt ein neuer Bericht über die Todes-Ursache erstellt.

Heute, 8. Januar, wurde erneut eine neue Anhörung in der Gerichtsmedizin im Londoner Stadtteil St. Pancras veranlasst. Doch auch das zweite Ergebnis bestätigt, was bereits bekannt war: Die 27-Jährige hat sich zu Tode getrunken.

Gerichtsmedizinerin Shirley Radcliffe erklärte, sie sei “gestorben als Folge einer Alkoholvergiftung“. Ansonsten hätte es keine verdächtigen Umstände gegeben.

Die erste Untersuchung wurde von Gerichtsmedizinerin Suzanne Greenaway durchgeführt. Später wurde jedoch bekannt, dass diese von ihrem Mann eingestellt wurde, dazu aber gar nicht die ausreichende Qualifikation besaß und daher das Ergebnis nicht offiziell war.

Als bekannt wurde, dass die Todesursache erneut untersucht werden muss, waren Amys Angehörige empört und ließen über ihren Sprecher verlauten, dass sie keine neuen Erkenntnisse erwarten würden.

Die Sängerin wurde am 23. Juli 2011 tot in ihrer Londoner Wohnung gefunden. Sie wurde 27 Jahre alt.

Themen