Hudsons Neffe bleibt verschwunden

Belohnung ausgesetzt

Der Neffe von Jennifer Hudson bleibt weiterhin verschwunden. Die Schauspielerin bittet jeden, der Hinweise zum Aufenthaltsort des Siebenjährigen hat, sich sofort an die Behörden zu wenden. Zusätzlich hat sie eine Belohnung von 100.000 Dolla

Die Familientragödie ereignete sich am Freitagnachmittag in Chigaco: Mutter und Bruder von Oscar-Preisträgerin Jennifer Hudson wurden erschossen im Hause ihrer Eltern aufgefunden. Möglicher Täter: William B., der Mann von Jennifers Schwester Julia. Er war saß bereits sechseinhalb Jahre wegen versuchten Mordes im Gefängnis und war nur auf Bewährung auf freiem Fuß...

Sein 7-jähriger Sohn Julian, Jennifers Neffe, gilt seit dem Doppelmord als vermisst!

Unklar ist noch, ob der Junge ausgerissen ist oder sogar entführt wurde. Hunderte Helfer beteiligen sich zurzeit an der Suche - Jennifer Hudson schreibt auf ihrer MySpace-Seite (http://www.myspace.com/jenniferhudson): "Bitte betet weiter für unsere Familie und dass wir Julian ... sicher nach Hause bekommen."

Die Mutter des Jungen, Julia, erklärte auf einer Pressekonferenz: "Es ist mir egal, wer Sie sind, lassen Sie einfach das Kind gehen."

William B., der bereits von der Polizei verhaftet wurde, schweigt zu den Vorwürfen. Die Polizei ist sich nach den ersten Ermittlungen allerdings sicher, dass er sich Freitag gegen 11 Uhr gewaltsam Zutritt zum Hause der Familie Hudson verschafft hat und durch die ungeöffnete Tür Jennifers Bruder Jason erschoss. „Er und Jason hatten Streit wegen eines gestohlenen Autos“ verriet ein Bekannter.

Aus Mitgefühl, meldete sich jetzt auch Präsidentschaftskandidat Barack Obama zu Wort: "Michelle und ich waren untröstlich, von dieser unvorstellbaren Tragödie zu erfahren. Jennifer soll wissen, dass wir in diesen schwierigen Zeiten in Gedanken bei ihr sind und für sie beten. Wir beten auch für die rasche und sichere Rückkehr ihres kleinen Neffen.“