Britney Spears verfilmt ihr Leben

Sie spielt sich selbst

Britney Spears verfilmt ihr Leben und möchte sich sogar selbst spielen: In dem Streifen erlebt sie ihren Absturz, ihre früheren Depressionen und den Sorgerechtsstreit um ihre Kinder noch einmal, um ihre Erfahrungen besser verarbeiten zu kön

Die Regie des Films soll laut "Daily Mirror" der Brite Phil Griffin führen, der unter anderem die Videos zu "Rehab" und "Back to Black" von Amy Winehouse inszenierte.

Ein Insider berichtete über Britneys Projekt: "Es wird ein Film, für den die Leute Schlange stehen werden. Er wird dunkel und detailliert - und Britneys zerstörerische Abstürze sowie den traumatischen Sorgerechtsstreit um ihre zwei Söhne beinhalten. In jedem Fall wird er nichts für zart besaitete Leute. Der Film wird allerdings auch die Hochs aus ihrer unglaublichen Lebensgeschichte erzählen.“

Und obwohl viele Menschen über Britneys Mitwirken am Film besorgt waren, ist nun jeder Beteiligte überzeugt, dass die Sängerin es schaffen wird. Der Informant erklärte: "Sie hat so viel durchgemacht und ist schließlich wieder in Bestform, dies wird ihre endgültige Chance, der Welt zu beweisen, dass sie es immer noch drauf hat."