Lance Armstrong - Nach Doping-Beichte nun Gefängnis?

Dem Sportler drohen Millionen-Klagen und ein Prozess wegen Meineids

Viele Jahre kämpfte Ex-Profi-Radsportler Lance Armstrong gegen den Vorwurf des Dopings. Immer wieder behauptete der 41-Jährige, dass er nie positiv getestet wurde. Doch nun gestand er bei US-Talkerin Oprah Winfrey, 58, illegale Substanzen eingenommen zu haben. Droht im nun der Knast?

Es könnten böse Konsequenzen auf Armstrong zukommen. Schon vor einigen Wochen wurden dem ehemaligen Rad-Star seine sieben Titel der Tour-de-France abgenommen. Jetzt drohen ihm Klagen in Millionen-Höhe und vielleicht sogar das Gefängnis.

Der Radsport-Weltverband UCI fordert die gewonnenen Preisgelder zurück, die sich durch seine Gewinne bei der Tour-de-France auf mehr als 3,9 Millionen Dollar (ca. 3 Millionen Euro) belaufen.

Doch die größten Forderungen hat sein Sponsor, der Postdienstleister "US Postal". In der Zeit von 1998-2004 steckte der Hauptsponsor mehr als 40 Millionen Dollar (ca. 30 Millionen Euro) in das Radsport-Team. Nun drohen dem Texaner wegen Vertragsbruchs Klagen auf Schadensersatz und Prämienrückzahlungen.

Da aber Armstrong vor Gericht geschworen hatte, nie gedopt zu haben, kann es sogar zum Prozess wegen Meineids kommen und zu einer Gefängnisstrafe.