Pola Kinski wirft ihrer Mutter Versagen vor

Sie ist stark enttäuscht von ihrer Mutter

Schauspielerin Pola Kinski, 60, hat für ihr Enthüllungsbuch "Kindermund" ihren ganzen Mut zusammengenommen und zum ersten Mal in ihrem Leben der Öffentlichkeit anvertraut, dass Klaus Kinski kein Mann ist, der so fanatisch verehrt werden sollte wie er:

Pola Kinski wurde von ihrem Vater in ihrer Kindheit über 14 Jahre lang sexuell missbraucht. Nun sprach sie bei "Beckmann" über das komplizierte Verhältnis zu ihrer Mutter Gislint B.

Mit 19 Jahren erzählte sie ihrer Mutter von den Vergehen ihres Vaters. Ihre Reaktion blieb aus: Sie tat einfach nichts und viel schlimmer noch: Sie erklärte Pola, sie habe sich selbst alles zuzuschreiben:

"Du bist Schuld, du hast nicht gesprochen", sei alles gewesen, was Gislingt B. von sich gegeben habe. Pola fühlt sich von dem Verhalten ihrer Mutter bis zum heutigen Tage "verhöhnt".

Das ganze Interview läuft am kommenden Donnerstag um 22:45 Uhr im ARD.