Shia LaBeouf konsumierte Drogen für Filmrolle

Er nahm die illegalen Substanzen, um seine Angst zu überwinden

Erst schockte Shia LaBeouf mit der Aussage, dass er gerne echten Sex für seine Rolle in "Nymphomaniac" haben möchte - nun folgt das nächste Geständnis des 26-Jährigen.

Der Schauspieler gestand, dass er während seiner Arbeit an "The Necessary Death of Charlie Countryman" aus Nervosität zu Drogen griff.

In der Actionkomödie, für die LaBeouf neben Evan Rachel Wood vor die Kamera stand, wird der 26-Jährige als Mann auf Acid zu sehen sein.

Um sich auf diese Erfahrung vorzubereiten, aber auch um seine Ängste zu bewältigen, nahm der Hollywood-Star selbst bewusstseinserweiternde Substanzen zu sich.

So erklärt der "Transformers"-Darsteller im Interview mit MTV: "Angst ist das, was solche Dinge in Gang setzt - die Nervosität, dass du es nicht richtig machst oder deine Darstellung nicht ehrlich genug wirken wird."

Weiter ergänzte er: "Man setzt sich gewissen Dingen aus und kann dann nicht seine Gedanken kontrollieren. Du kannst deine Gefühle nicht kontrollieren. Aber du kannst sie beeinflussen und ich versuche mich so sehr zu beeinflussen wie möglich."

Trotz allem soll LaBeouf aber mit dem Drogenkonsum nicht übertrieben haben: "Du kommst nicht total besoffen oder im Drogenrausch ans Set. Aber man will etwas bestimmtes erreichen und drängt sich selbst in diese Richtung. Jeder hat da seine eigene Art."