Rocker stinksauer - Heino covert Die Ärzte und Rammstein

Empörte Reaktionen auf Volksmusik-Versionen: 'Das ist zum Erbrechen'

Heino mimt auf seinem Album Sein Video zu ...daher gibt's bislang nur Standbilder

Die Ärzte, Rammstein oder die Beginner, Peter Fox, Oomph oder die Sportfreunde Stiller: Kaum einer ist vor Schlager-Star Heino sicher. Mit einem Cover-Album mit den größten deutschen Rock- und Pop-Hits, aufgenommen im Volksmusik-Stil, hat sich der 74-Jährige mächtig Ärger eingehandelt. Und zwar so großen, dass die "Bild"-Zeitung in ihrer heutigen Ausgabe sogar schon vom "Rocker-Krieg gegen Heino" spricht.

"Was denkt sich dieser Schunkel-Opa, der soll seine Rentner-Schnulzen trällern!", zitiert die Boulevard-Zeitung eine Reaktion auf die neuen Heino-Songs vom Album "Mit freundlichen Grüßen".

Zwei weitere Statements: "Diesen Dreck muss man sofort löschen, das ist respektlos!" oder "Das ist zum Erbrechen."

Wer sich zu derart drastischen Statements hinreißen ließ, verrät die Zeitung nicht. Allerdings heißt es in dem Blatt, Größen wie Rammstein oder Die Ärzte würden auf die Barrikaden gehen.

Heino selbst reagiert bockig, gibt den von ihm gecoverten Bands die Schuld:

"Ich lasse mir von niemandem das Singen verbieten. Jahrelang hat man mit meiner Person Schabernack getrieben – jetzt zeige ich den jungen Leuten mal, was man aus ihren Liedern machen kann", erzählte er der "Bild".

Ärger droht Heino allerdings nur bei Videos. Grund: Diese gelten als Werbung und dürfen - im Gegensatz zu den Songs - nur mit Genehmigung veröffentlicht werden.

Versteht sich von selbst, dass Die Ärzte schon mal mit einer sechsstelligen Schadenersatz-Klage gedroht haben, sollte Heino sein bereits produziertes Video von "Junge" öffentlich machen.

Aus diesem Grund zeigt "Tape.TV" bislang auch nur einen Clip mit Standbildern, den ihr hier ansehen könnt!