Sylvester Stallone wurde von Halbschwester erpresst

Sie wollte seine Karriere ruinieren

Sylvester Stallone, 66, bezahlte Jahrzehnte lang Schweigegeld an seine eigene Halbschwester Toni-Ann Filiti. Sie drohte ihm, seinen Ruf mit Misshandlungsvorwürfen zu zerstören.

Harter Tobak! Als hätte Sylvester Stallone nicht schon genug in der letzten Zeit mitgemacht. Jetzt kommt noch ein schockierendes Detail ans Licht: Sly soll seit den 80er Jahren von seiner inzwischen an Lungenkrebs verstorbenen Halbschwester erpresst worden sein, wie die “New York Post" berichtet.

Er bezahlte ihr zwei Millionen US-Dollar (knapp 1,5 Millionen Euro) und monatlich 16.000 US-Dollar (knapp 12.000 Euro), damit sie im Gegenzug nicht seinen Ruf und seine Karriere mit den erlogenen Vorwürfen ruiniert.

Die 91-jährige Stallone Mutter beteuert seine Unschuld und bestätigt den Vorwurf der Erpressung gegen die angeblich medikamentenabhängige Filiti. Wie sie weiter erklärt, wollte der “Rambo“-Darsteller lediglich seiner Schwester helfen und kam aus diesem Grund ihren Forderungen nach. Auch der Repräsentant des 66-Jährigen bestätigte den Vorfall.

Toni-Ann erlag im August 2012 ihrem Krebsleiden, Stallone selbst äußerte sich nicht zu den aktuellen Enthüllungen.