Großmutter Houston macht sich Sorgen um Bobbi Kristina

'19-Jährige denken, dass sie alles wüssten'

Es ist nun fast ein Jahr her, als die Nachricht rumging, dass Whitney Houston (†48) verstorben ist. Ihre Tochter Bobbi Kristina, 19, scheint immer noch zu trauern, denn Großmutter Cissy Houston macht sich nun immer mehr Sorgen um ihre Enkelin. Ihre größte Angst sei dabei, dass sich Bobbi in eine ähnliche Richtung wie ihre Mutter entwickeln könnte.

In dem Buch "Remembering Whitney" schrieb ihre Mutter über ihre Befürchtungen: "Sie verkraftet es nicht gut. Keiner von uns tut das. Natürlich mache ich mir Sorgen um sie – Bobbi Kristina ist 19 und man weiß doch, wie 19-Jährige ticken: Sie glauben, sie wüssten alles." 

Doch sind die Ängste der Großmutter real? Laut amerikanischer Medien soll Bobbi Kristina ab und zu auch zu Drogen und Alkohol greifen. Doch solch harte Worte fand Cissy für ihre Enkelin dann nicht: "Es muss nicht zwingend sein, dass sie den Weg ihrer Mutter geht. Sie könnte, aber jeder könnte das. Ich will sie nicht verhexen – ich will nur sichergehen, dass sie nicht denselben Weg einschlägt."

Erst im vergangenen März wollte Bobbis Großmutter sie davon abhalten weiterhin Geld von dem Erbe zu bekommen. Vor Gericht sollten die Zahlungen geregelt werden, da Cissy denkt, dass Bobbi nicht mit Geld umgehen kann.

Wir hoffen, dass sich die beiden wieder verstehen, schließlich hat Bobbi seit dem Tod ihrer Mutter nicht sonderlich viele Menschen, denen sie vertrauen kann...