Kate-Middleton-Skandal - Radiosender stellt Show ein

Konsequenz nach tödlichem Scherzanruf bei Jacintha Saldanha

Nach der schrecklichen Tragödie um Kate Middletons Krankenschwester, die sich nach einem Scherzanruf von zwei australischen Radiomoderatoren das Leben nahm, wird nun die Show "Hot 30" eingestellt.

Die Reaktion auf den tragischen Selbstmord von Kate Middletons Krankenschwester Jacintha Saldanha († 46) sind drastisch: Der australische Radiosender "2DayFM" stellte die Show mit dem Moderatorenduo Michael Christian und Mel Greig ein.

Die Beiden hatten Anfang Dezember 2012 im Londoner "King Edward VII. Hospital" angerufen, in dem Herzogin Kate Middleton, 31, wegen Schwangerschaftübelkeit lag und sich als Queen Elizabeth II. und Prinz Charles ausgegeben. Jacintha Saldanha leitete den Anruf an die Stationsschwester weiter und sorgte damit versehentlich dafür, dass die Moderatoren Auskunft über Kate Middletons Gesundheitszustand erhielten. Wenige Tage später erhängte sich die zweifache Mutter.

Die beiden Moderatoren Michael Christian und Mel Greig sind bis auf Weiteres beurlaubt worden. Zunächst wurde ihre Sendung kurzfristig aus dem Programm genommen - nun wird sie dauerhaft abgesetzt, wie der Medienkonzern "Southern Cross Austereo" jetzt mitteilte.

Unter Tränen hatten sich die Zwei kurz nach ihrem tragischen Scherz für ihren "schlimmsten Anruf" entschuldigt, der Radiosender versprach den Angehörigen der Toten 500.000 australische Dollar (ca. 387.000 Euro).

Nach wie vor steht die Sendergruppe weiterhin mit Michael Christian und Mel Greigin Kontakt. Sobald sie dazu bereit seien, könne über neue Formen der Beschäftigung gesprochen werden.

.