Chris Brown - Klage nach Frank-Ocean-Prügelei

Der R'n'B-Star vergleicht sich mit Jesus

Chris Brown, 23, droht mal wieder Ärger. Nachdem sich der R'n'B-Star und Frank Ocean, 25, sich vor dem Tonstudio prügelten, soll ihm nun eine Klage ins Haus flattern.

Nachdem sich die beiden Musiker am Sonntag, 27. Januar, in Los Angeles beim Verlassen des Tonstudios angeblich wegen eines Parkplatzes in die Haare bekommen haben, soll der Schlagabtausch juristische Konsequenzen für den Sänger haben.

Während Brown beim Eintreffen der Polizei sich bereits aus dem Staub gemacht hatte, gab Ocean den Fall zu Protokoll und machte eine Aussage.

Dummerweise ist der 23-Jährige bis 2014 noch auf Bewährung, nachdem er 2009 seine Freundin Rihanna verprügelte. Daher könnte die neue Attacke böse für ihn ausgehen, denn laut einem Augenzeugen soll Brown zum ersten Schlag ausgeholt haben. Auweia!

Brown vergleicht sich derweil auf Instagram mit Jesus und postet selbstgemalte Bilder von ihm und schreibt dazu: "Ich male, wie ich mich heute fühle. Fokussiere dich auf das Wichtige.“

Ähm, ja.

Dass Brown viel von sich hält, ist bekannt, sich jedoch Jesus Christus auf eine Stufe zu stellen, ist selbst für den Musiker viele Nummern zu groß.

Hier ein Video der Schlägerei der beiden Musiker: