Beyoncé wird in Dokumentation über ihre Fehlgeburt sprechen

Emotionale Dokumentation

29.01.2013 19:55 Uhr

Bereits kurz nach der Geburt der kleinen Blue Ivy, 1, wurde bekannt, dass Beyoncé Knowles bereits einmal eine Fehlgeburt erlitten hatte. Nun wird die 32-Jährige in einem ganz privaten Dokumentarfilm über ihren Aufstieg zum Ruhm und über dieses persönliche Schicksal sprechen.

In dem Song "Glory“, den Jay-Z  kurz nach der Geburt seiner Tochter veröffentlichte, besang der 42-Jährige den schlimmen Schicksalsschlag:

"Das letzte Mal war die Fehlgeburt so tragisch / Wir hatten Angst, du könntest wieder verschwinden / Aber nein, Baby, du bist Magie“, rappte er.

Seine Frau Beyoncé wird sich in dem anstehenden Dokumentarfilm "Life is But A Dream" als Musikerin und als Mutter zeigen und den verraten, wie der Verlust sie zu dem "traurigsten Song" ihres Lebens inspirierte.

Es wird vermutet, dass die 32-Jährige auch über die Trennung von ihrem Vater und Manager vor zwei Jahren sprechen wird.

Die selbstgesteuerte Dokumentation wird am 16. Februar 2013 in der USA ausgestrahlt.

Themen