Beyoncé wird in Dokumentation über ihre Fehlgeburt sprechen

Emotionale Dokumentation

Bereits kurz nach der Geburt der kleinen Blue Ivy, 1, wurde bekannt, dass Beyoncé Knowles bereits einmal eine Fehlgeburt erlitten hatte. Nun wird die 32-Jährige in einem ganz privaten Dokumentarfilm über ihren Aufstieg zum Ruhm und über dieses persönliche Schicksal sprechen.

In dem Song "Glory“, den Jay-Z  kurz nach der Geburt seiner Tochter veröffentlichte, besang der 42-Jährige den schlimmen Schicksalsschlag:

"Das letzte Mal war die Fehlgeburt so tragisch / Wir hatten Angst, du könntest wieder verschwinden / Aber nein, Baby, du bist Magie“, rappte er.

Seine Frau Beyoncé wird sich in dem anstehenden Dokumentarfilm "Life is But A Dream" als Musikerin und als Mutter zeigen und den verraten, wie der Verlust sie zu dem "traurigsten Song" ihres Lebens inspirierte.

Es wird vermutet, dass die 32-Jährige auch über die Trennung von ihrem Vater und Manager vor zwei Jahren sprechen wird.

Die selbstgesteuerte Dokumentation wird am 16. Februar 2013 in der USA ausgestrahlt.

Themen