Gina Lollobrigidas Ex-Verlobter hat ihr Double geheiratet

Er wollte damit an das Vermögen der Diva kommen

Diese Geschichte könnte aus einer südamerikanischen Telenovela stammen, ist aber laut der ehemals "schönsten Frau der Welt" Gina Lollobrigida, 85, die Wahrheit. Die Diva beschuldigt ihren Ex-Verlobten ihre Doppelgängerin geheiratet zu haben, um mit dem Namen an ihr Vermögen zu kommen.

Im "Daily Telegraph" schildert die 85-Jährige den Fall wie folgt: "Diese abscheuliche Person hat mich – ohne mein Wissen und ohne meine Erlaubnis – per juristischer Vollmacht geheiratet, um nach meinem Tod meinen Besitz zu erben. Es wird internationale Ermittlungen geben, weil ich Licht in diese armseliger Affäre bringen will und auf alle, die darin involviert sind."

Der spanische Geschäftsmann Javier Rigau Y Rafols, 51, war 22 Jahre der Lebensgefährte der Italienerin. Nun wirft Lollobrigida ihm Betrug vor. Er konnte diese Nummer nur durchziehen, weil sie ihm in der Vergangenheit eine Vollmacht gegeben hat:

"Vor einer Weile hat er mich überzeugt, ihm eine Prokura (umfangreiche geschäftliche Vertretungsmacht, Anm. d. Red.) zu geben, die er für juristische Angelegenheiten brauchte. Aber ich befürchte dass er ausnutzt, dass ich kein Spanisch verstehe. Wer weiß, was er mich unterschreiben ließ“, betonte sie.

Auch der ehemalige Anwalt des Geschäftsmannes bestätigt: „Rafols hat eine Frau, die aussieht wie Gina Lollobrigida, bezahlt, um die falsche Hochzeit durchzuziehen. Er zeigte rechtswirksame Papiere vor, die vermutlich Lollobrigidas Unterschrift trugen.“

Nun fand die Schauspielerin per Zufall ein Dokument wo drin stand, dass sie im November 2010 in Barcelona ihren Ex-Verlobten geheiratet hat. Die Anzeige gegen den Heiratsschwindler läuft bereits.

Aber eine erfreuliche Nachricht gibt es dann doch noch für Gina: Die Filmlegende wurde vom österreichischen Bauunternehmer Richard Lugner als Begleitung für den Wiener Opernball ausgesucht und nicht wie vorher angekündigt Helmut Berger.