'Wetten, dass...?' - Böse Kritik von der 'New York Times'

Die Show sei nicht zeitgemäß

Markus Lanz und Cindy wird die Kritik nicht freuen Tom Hanks musste ganze drei Stunden bei 'Wetten, dass...?' sitzen Denzel Washington war ebenfalls gelangweilt

Leider hagelt es seitens Hollywood ganz schön viel Kritik für die deutsche Kult-Show "Wetten, dass...?". Nach Tom Hanks, 56, und Denzel Washington, 58, lästert nun auch die renommierte "New York Times" über die Sendung.

Moderator Markus Lanz, 43, wird das sicherlich ganz und gar nicht freuen: Die bekannteste New Yorker Zeitung verspottet die Samstagabend-Show des ZDF geradezu.

Der Wetten-Sendung wurde sogar ein eigener Artikel gewidmet, der die Show allerdings in ein ziemlich negatives Licht stellt.

Allein die Überschrift sagt alles: "Blöde deutsche Tricks, die sich im Fernsehen abgenutzt haben". Ein deftiger Seitenhieb gegen das deutsche Fernsehen.

Und dabei wurde doch vor kurzem besonders ein TV-Star, der sogar Co-Moderator von Markus Lanz ist, von der Zeitung gelobt: Comedy-Queen Cindy aus Marzahn, 41.

Doch bei "Wetten, dass...?" versteht die "New York Times" dann keinen Spaß mehr: Die Sendung sei eine "ergraute Show" mit "schrulligen Wetten" und vor allem wenig unterhaltsamen Wetten.

Ohje, ob die Amerikaner sich da wirklich so vorschnell ein Urteil erlauben dürfen?