Allegra Curtis' Mutter Christine Kaufmann vermisst Sex nicht

'Ich bin so glücklich wie nie zuvor'

Christine Kaufmann war viermal verheiratet Einen Mann in ihrem Leben vermisst sie derzeit nicht Christine Kaufmann mit Tochter Allegra (l.) und Enkel Raphael (M.) Christine Kaufmann bezeichnet sich als

Christine Kaufmann, 68, deren Tochter Allgra Curtis mit ihrem Auftritt im "Dschungelcamp" bis vor kurzem für Aufsehen sorgte, vermisst weder Sex noch einen Mann an ihrer Seite.

Die Schauspielerin verrät im Interview mit der "Abendzeitung", dass sie nie wieder heiraten würde und auch keinen Partner sucht. Sex fehlt ihr als Single dabei auch nicht, wie sie versichert:

"In den vergangenen vier Jahren traf ich einen Mann, bei dem ich mir erstmals wieder dachte: Mit dem könnte ich mir Sex vorstellen. Das ist nun aber auch schon zwei Jahre her. Mit Sex, das ist so, ach, naja, wie Sport, das lässt ja auch nach im Alter", zeigt sie sich überzeugt.

Auch das Gefühl, morgens nicht alleine aufzuwachen, vermisst Kaufmann nicht. "Das am Allerwenigsten! Ich liebe es, Platz im Bett zu haben und mich ausbreiten zu können. Ich weiß nicht warum, aber ich bin so glücklich wie nie zuvor."

In ihrem Buch 'Scheinweltfieber' blickt Kaufmann auf ihr aufregendes Leben und ihre Beziehungen zurück.1963 heiratete sie Tony Curtis († 85), mit dem sie auch Tochter Allegra bekam, und danach noch drei weitere Male. So sagte sie zu dem Fernsehregisseur Achim Lenz ("Hallo Spencer"), dem Musiker und Schauspieler Reno Eckstein sowie dem Zeichner Klaus Zey "Ja".

Als Therapie sah sie das Schreiben der Memoiren aber nicht: "Ach, ich habe längst alle Dinge für mich verarbeitet", beteuert sie. "Einen Therapeuten brauch' ich nicht. Das Schicksal ist eben amüsant, es ist lustig und tragisch zugleich."