Kim Kardashian kämpft weiterhin um Scheidung - mit Folgen

Gefährdet sie damit ihr ungeborenes Kind?

Kim Kardashian möchte die Scheidung von Kris Humphries nun schnell durchziehen, wegen Kanye und ihrer Schwangerschaft Kim Kardashian und Kanye West erwarten in Juli ihr erstes gemeinsames Kind Kris Humphries hat es mit der Scheidung nicht so eilig wie seine Ex

Kim Kardashian, 32, und ihr Freund Kanye West, 35, erwarten im Juli ein Baby zusammen. Doch dieses Liebesglück wird betrübt durch das andauernde Drama um die Scheidung von ihrem Ex Kris Humphries, 28, mit dem sie 72 Tage eine Ehe führte.

Während die Reality-TV-Queen eine reguläre Scheidung verlangt, will ihr Ex eine Annullierung, er wirft ihr Ehebetrug vor. Laut "TMZ" wird Kim's Schwangerschaft durch den Stress mit ihrem Noch-Mann stark in Mitleidenschaft gezogen. Sie leide in den letzten Wochen immer wieder an Unterleibsschmerzen und ihre Ärzte warnen sie davor, sich weiterhin diesem Einflüssen auszusetzen.

Wenn das so weitergeht könnte es echte Probleme mit dem Baby geben. Auch ihre Mutter Kris Jenner macht sich Sorgen, wie sie in der US Show "The View" erklärte: "Kim macht diese Scheidung schon seit Monaten durch, sie steht deshalb unter großem Stress".

Es liegt natürlich im Interesse von Kim und ihrer Familie, dass die Scheidung noch vor der Geburt ihres ersten Kindes im Juli in die Wege geleitet wird.

Humphries' Anwalt ist der Meinung, dass Kim ihre ungeplante Schwangerschaft gezielt dafür einsetze, diese Angelegenheit schnell über die Bühne zu bringen. Für seinen Mandanten hat es jedoch nicht so eine hohe Dringlichkeit.