Papst Benedikt XVI. kündigt seinen Rücktritt an

Bruder nennt gesundheitliche Gründer, Sprecher bestätigt die Amtsniederlegung

Papst Benedikt XVI. wird sein Pontifikat als Papst niederlegen, wie er überraschend während einer Rede bekannt gab.

Bereits am 28. Februar will Joseph Aloisius Ratzinger als Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche zurücktreten. Am heutigen Vormittag überraschte er mit dieser Entscheidung bei einem Konsistorium im Vatikan und verkündete seinen Entschluss auf lateinisch den Kardinälen.

Ein Sprecher des 85-Jährigen bestätigte seine Pläne. Er wurde am 18. und 19. April 2005 zum Papst gewählt und er ist erst der zweite Papst in der Kirchen-Geschichte, der zurücktritt.

Papst-Bruder Georg Ratzinger nannte gegenüber der Nachrichtenagentur DPA die angeschlagene Gesundheit von Benedikt XVI. als Grund für dessen Rücktritt. "Das Alter drückt", sagt der 89-Jährige. Benedikts Arzt habe dem Papst geraten, keine transatlantischen Reisen mehr zu unternehmen, so Ratzinger. Auch das Gehen bereite seinem Bruder zunehmend Schwierigkeiten.

Zur Rückantrittskündigung von Papst Benedikt XVI. gibt auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) heute um 14.30 Uhr eine Erklärung ab.