Fußball-Legende Paul Gascoigne auf der Intensivstation

Nach einem Alkohol-Entzug befindet sich derEx-Sport-Held in einem kritischen Zustand

Paul Gascoigne: Mit brillanter Spielweise und humoristischen Einlagen hatte er Kultstatus erlangt Daumen hoch? Wohl kaum: Paul Gascoigne Anfang Februar Paul Gascoigne

Drama um Paul Gascoigne, 45: Die englische Fußball-Legende hat sich in den Alkohol-Entzug begeben und liegt nun auf der Intensivstation. Es besteht Lebensgefahr!

Der Gesundheitszustand des ehemaligen englischen Sport-Stars Paul Gascoigne hat sich durch die Entziehungskur derart verschlechtert, dass er auf die Intensivstation verlegt werden musste. Das bestätigte Gascoignes früherer Mitspieler Gary Mabbutt am Sonntag dem britischen TV-Sender Sky Sports.

Gascoigne hatte sich wegen seiner Alkoholsucht am Montag in eine Entziehungsanstalt im US-Bundesstaat Arizona begeben.

"Leider hat Paul sehr schlecht auf den Entzug reagiert. Deshalb haben die Ärzte entschieden, dass er vorsorglich in die Klinik gebracht wird, um ihn 24 Stunden am Tag überwachen zu können", sagte Mabbutt, der früher zusammen mit "Gazza" bei Tottenham Hotspur spielte.

Offenbar sei der Skandal-Fußballer aber auf dem Weg der Besserung, ergänzte Mabbutt: "Ich habe mit Pauls Ärzten in England gesprochen, sie haben Kontakt zu ihm. Laut den Ärzten erholt er sich bereits. Er wird hoffentlich bald in die Entzugsklinik zurückkehren können, um die Maßnahmen fortzusetzen."

Gascoigne hatte aufgrund seiner teilweise brillanten Spielweise und seine humoristischen Einlagen gegenüber Mitspielern, Trainern und Schiedsrichtern weltweiten Kultstatus erlangt. Abseits des Platzes fiel der 45-Jährige jedoch wegen Alkohol- und Drogenexzessen sowie Pöbeleien immer wieder negativ auf.

Vor einer Woche hatte Gascoignes Berater Terry Baker bereits gewarnt, dass Gascoigne in akuter Lebensgefahr schwebe. Wiederholt unterzog er sich Entziehungskuren - bislang ohne Erfolg.

Die Bereitschaft, Gascoigne zu helfen, wird in England derweil immer größer: Die "Sun" hat eine Kampagne gestartet, um den Entzug mit Spenden zu finanzieren. Auch Chelseas John Terry zählt zu den Geldgebern: "Lasst uns alle einem der größten Spieler Englands auf dem Weg der Besserung helfen", sagte der ehemalige Nationalmannschaftskapitän.

Stürmestar Wayne Rooney zeigte sich erschüttert vom Zustand seines Idols:

"Paul Gascoigne war einer meiner Helden, als ich aufwuchs", sagte er. "Was mit Paul in dieser Woche passiert ist, ist ein trauriger Moment für jeden, der den Fußball liebt. Und ich wünsche Paul nur das Beste."

Themen