Justin Bieber floppt mit Anti-Grammy-Livestream auf Twitter

Er entschuldigt sich mit Video bei Fans

Justin Bieber, 19, ist ein schlechter Verlierer: Nachdem er in diesem Jahr für keinen einzigen Grammy nominiert wurde, boykottierte er kurzerhand die Show und wollte auf Twitter sein eigenes Programm übertragen. Doch dieser Plan floppte gewaltig …

Der Teenie-Star ist stinksauer. Schlimm genug, dass er für keinen Award von der Grammy-Jury angedacht war, doch sein Versuch seine Gegenveranstaltung auf Twitter zu starten ging auch daneben. Eigentlich wollte er sich per Livestream mit seinen Fans kontakten und seine Musik abspielen.

Wegen technischer Probleme konnte er diesen jedoch nicht starten und ließ seinem Unmut auf Twitter freien Lauf: "Nichts funktioniert und ich bin richtig sauer!"

Doch als Trost ließ sich der 19-Jährige etwas für seine Anhänger einfallen und postete einen bisher unveröffentlichten Song und entschuldigte sich dann mit einer Video-Botschaft, bei all denen, die vergeblich vor ihrem Computer gewartet haben. Oben-ohne erklärt Justin: "Tut mir leid, dass der Stream nicht funktioniert hat, deswegen mache ich dieses Video und spiele Musik für euch."

Die persönliche Nachricht dürfte die missglückte Aktion wenigstens etwas gut gemacht haben, doch gegen die große Grammy-Verleihung kam er damit nicht an.

Seht hier sein Entschuldigungs-Video: