Muss Cascada wegen Plagiatsvorwurf vom 'ESC' zurücktreten?

Glorious' ähnelt dem Gewinner-Hit vom letzten Jahr 'Euphoria' sehr

Natalie Horler muss sich in den letzten Tagen so einigen Vorwürfen stellen. Eigentlich sollte die 31-jährige Cascada-Frontfrau mit ihrem Song "Glorious" beim Grand Prix 2013 antreten, doch nun könnte das Vorhaben ins Schwanken geraten…

Doch noch einmal von vorne: Beim Voting am Donnerstag, 14.2., löste Cascada das Ticket für den "ESC" in Malmö, doch das Voting war umstritten. Denn die Punktevergabe der Jury um Roman Lob, Mary Roos und Anna Loos soll abgesprochen gewesen sein, wie OK! bereits berichtete. Sie alle haben, genau wie Cascada einen Plattenvertrag bei Universal.

Jetzt hagelt es noch mehr Kritik, denn die "Bild" ließ ihren Hit "Glorious" mit dem "ESC" Siegertitel von 2012, "Euphoria", vergleichen. Der Grund: Die Lieder klingen sehr ähnlich.

Das Ergebnis ist niederschmetternd, denn "'Glorious' wirkt wie eine Kopie von 'Euphoria' mit kleinen, raffinierten stilistischen Änderungen," erklärt Phonetikerin Dr. Tina John gegenüber "bild.de".

Am Anfang sei der Gesang absolut identisch, der Refrain benutze die gleiche Akzentuierung und der Schluss gipfele in einer identischen Kombination. "Die Sängerinnen benutzen sogar die gleiche Atemstylistik," so John weiter.

Doch das Schlimmste kommt noch: Wenn sich herausstellen sollte, dass Cascadas Song eine Kopie von "Euphoria" ist, dürfe die Elektro-Band nicht antreten!

Wie es weiter geht, steht noch nicht fest. Wir halten euch auf dem Laufenden!