Oscar Pistorius - Blutiger Cricket-Schläger am Tatort!

Horror-Details zum Tod von Reeva Steenkamp

Oscar Pistorius und Reeva Steenkamp waren seit Herbst 2012 ein Paar. Er soll sehr besitzergreifend gewesen sein Oscar Pistorius hat seiner Freundin angeblich den Schädel eingeschlagen. Hier ist er weinend vor Gericht zu sehen Oscar Pistorius verlässt das Gericht am Freitag, nach seiner ersten Anhörung

Es kommen immer mehr Details und Gerüchte zum Tod von dem Model und der Freundin von Oscar Pistorius, 26, Reeva Steenkamp, (†30), ans Tageslicht. Nun ist ein blutiger Cricket-Schläger aufgetaucht - und südafrikanische Medien berichten, dass damit auf Reevas Schädel eingeschlagen wurde.

Immer mehr deutet in dem Fall, der zunächst nach einem tragischen Unfall aussah, auf Mord hin.

Dieser Schläger soll "City Press" nach von Pistorius benutzt worden sein, um ihren Schädel einzuschlagen. Danach fiel erst der erste Schuss. Die Verletzte soll sich ins Bad haben retten können, wo der Paralympics-Star dann drei weitere Schüsse durch die Tür abgab. Sie soll im Arm, Kopf, Finger und Hüfte getroffen worden sein.

In der "Sunday Independent" heißt es, der Südafrikaner habe nach der Tat zuerst seinen Vater an und dann seine Nachbarin Audrey angerufen.

Der "Mirror" berichtet allerdings, er habe zuerst die Nummer seines besten Freundes Justin Divaris, 27, gewählt und gesagt: "Es gab einen furchtbaren Unfall, ich habe Reeva erschossen". Die Nachbarin war zu diesem Zeitpunkt schon im Haus des Paares. Sie bestätigte den Vorfall am Telefon und sagte, Justin solle sofort kommen.

Nach übereinstimmenden Medienberichten rief der Mörder nicht zuerst die Polizei an, was ihm auch zum Verhängnis werden könnte.

Als Divaris am Tatort ankam, soll Pistorius bereits von der Polizei in der Garage festgehalten worden sein. Er soll dabei völlig zusammenhangslos und weinend mit sich selbst geredet und dabei wiederholt gesagt haben: "Ich habe mein Baby getötet, Gott soll mich holen".

Es wird vermutet, dass das Opfer noch am Leben war, als der Sportler sie die Treppen hinunter trug. Das indizieren Blutspritzer an der Wand. Als die Rettungssanitäter ankamen, soll Pistorius noch Mund-zu-Mund-Wiederbelebung versucht haben.  

Ein Freund der Ermordeten gab an, dass das Model sich in letzter Zeit oft über ihren Freund beschwert haben soll. Er sei sehr besitzergreifend geworden sein, was sie zunehmend gestört habe.

Im Moment wird ermittelt, ob Oscar Pistorius zum Zeitpunkt der Tat unter Drogen stand. Er wird diese Woche wieder vor Gericht erwartet.