Mindy McCreadys Ex schockiert der Selbstmord nicht

Billy McKnight: 'Sie hat so lange mit ihren Dämonen gekämpft'

Der Ex-Freund von Mindy McCready (†37), Billy McKnight, trat heute, 18. Feburar, in der "Today Show" auf und gab Information zu dem Gefühlsleben der verstorbenen Country-Sängerin bekannt. Die Sängerin wurde gestern tot aufgefunden.

"So traurig wie es ist, es kam nicht als großer Schock. Sie hat so lange mit ihren Dämonen gekämpft", sagte der Vater des sechsjährigen Sohnes von McCready, Zander. Die Country-Sängerin hatte zuletzt mit Medikamentenmissbrauch große Probleme.

Letzten Monat starb ihr Verlobter David Wilson - es wird noch untersucht, ob es Selbstmord oder Mord war. Mindy war danach von einem Gericht in eine Anstalt eingewiesen worden.

Auf die Interviewfrage, ob die blonde Sängerin vielleicht zu früh entlassen wurde, antwortete ihr Ex, dass sie dafür bekannt war, sich aus allem rausreden zu können. "Mein Mitgefühl geht an ihre Mutter und ihre Familie und besonders an meinen Sohn", sagte McKnight.

Nach dem Tod von David Wilson waren Zander und sein 10 Monate alter Halbbruder Zayne, der Sohn von Wilson und McCready, in einer Pflegeunterbringung. McKnight möchte nun seinen Sohn zu sich zurück holen. "Er muss dringend Nachhause kommen", fordert er.

Was mit dem anderen Kind geschehen wird, wisse er jedoch nicht, sagte er.