Dieter Pfaff ist tot - Trauer um den 'Der Dicke'-Star

Der beliebte Schauspieler verstarb am Dienstag im Alter von 65 Jahren

Trauer um Dieter Pfaff: Der 65-Jährige erlag am Dienstag, 5. März, seinem Lungenkrebs-Leiden Eine seiner Paraderollen war die Serie Zuschauer-Liebling Dieter Pfaff Der 65-Jährige (hier mit Ulrike Krumbiegel) machte nie einen Hehl aus seinem Übergewicht

Deutschland trauert um einen seiner beliebtesten Schauspieler: Dieter Pfaff, 65, bekannt aus "Der Dicke" und "Bloch" im ZDF, erlag seiner Krebserkrankung.

Wie Freunde des 65-Jährigen der "Bild"-Zeitung berichten, hat Pfaff am Dienstag, 5. März, den Kampf gegen den Lungenkrebs verloren.

Im Herbst 2012 wurde bei dem Darsteller die Krankheit diagnostiziert. Es folgten Chemotherapie und Bestrahlungen - doch vergebens.

Dabei hatte es zwischenzeitlich Hoffnung gegeben für den Zuschauer-Liebling, der sich in seinen Rollen als kauziger Rechtsanwalt und Psychologe stets hartnäckig für die Gerechtigkeit eingesetzt hatte. So sagte er Anfang Februar zur „Bild am Sonntag“:

„Der Krebs ist weg“. Er freute sich auf die Dreharbeiten, wollte jetzt bald einsteigen, sagte aber auch: „Man darf die Nachwirkungen der Chemotherapie und der Bestrahlungen nicht unterschätzen. Ich bin noch richtig schlapp.“  

Zu seinen wichtigsten Auszeichnungen zählen unter anderem die zweifache Ehrung mit dem Grimme-Preis, der Bayerische Fernsehpreis und die Goldene Kamera.  

Pfaff hinterlässt seine Frau Eva Maria sowie seine Zwillinge Johanna und Maximilian und deren Kinder.

Der preisgekrönte Schauspieler war starker Raucher, machte aber nie einen Hehl aus seinen Vorlieben - so, wie er auch zu seinem (Über-)Gewicht stand. Wie viel er rauche, wurde er einmal in einem Interview gefragt. „Vielleicht eine Schachtel am Tag. Wenn ich mich aufrege, auch mehr.“

Wir trauern um einen großen Sympathieträger des deutschen Fernsehens.