Christina Applegate: Schon wieder Krebs?

Der nächste Schock

Christina Applegate: Schon wieder Krebs? Der nächste Schock für die beliebte Schauspielerin. Den Brustkrebs hat sie gerade besiegt, doch jetzt warnen Ärzte vor einem neuen Krebsbefund. Das Aus für ihren Baby-Traum?

Die viel kann diese Frau noch ertragen? Ende März erhielt Christina Applegate die Diagnose Brustkrebs. Nur drei Monate später wurde ihr Ex-Freund Lee Gravis tot in seiner Wohnung aufgefunden. Er starb an einer Überdosis Heroin. „Dieses Erlebnis war schmerzhafter als alles andere“, sagt Christina heute. Aber es hat sie für ihren Kampf gegen den Krebs gewappnet. Der „Samantha Who?“-Star ließ sich wenige Wochen später beide Brüste amputieren. Sie wollte nicht das gleiche Schicksal durchleben wie ihre Mutter, deren Brustkrebserkrankung und Chemotherapie sie als Teenager miterlebte.

Zu ihrem 37. Geburtstag am 25. November lässt sich Christina ihre Brüste durch eine Operation rekonstruieren. „Es wird eine ziemliche Prozedur für mich sein, bis alles fertig ist. Es wird hart. Aber ich bin kein Opfer“, sagt sie. Mit ihrem neuen Freund Martyn Lenoble, 39, wollte sie dann auch in aller Ruhe Plan B in Angriff nehmen. „B“ wie Baby.

Jetzt der nächste Tiefschlag. Ärzte testeten die Schauspielerin positiv auf das BRCA1-Gen, welches das Eierstockkrebs-Risiko erhöht. „Mir wurde nahegelegt, möglichst schnell schwanger zu werden. Es kann nämlich sein, dass mir schon bald die Eierstöcke entfernt werden müssen. Es ist vermutlich meine letzte Chance für ein eigenes Baby“, so Christina.

 Ihr Kinderwunsch ist so groß, dass eine Chemotherapie für sie nie infrage kam. Rückblickend die richtige Entscheidung. Denn hätte sie diesen Behandlungsweg gewählt, hätte sie mindestens zwei Jahre mit dem Schwangerwerden warten müssen. Dann wäre es wohl zu spät gewesen.

Meike Rhoden