'Echo'-Eklat - MIA und Kraftclub sagen Nominierung ab!

Grund ist die Nominierung der umstrittenen Band Frei.Wild

Mieze, Frontfrau von MIA., möchte nicht in derselben Kategorie nominiert sein wie Frei.Wild Der Band Frei.Wild werden Verbindungen zur rechtsradikalen Szene nachgesagt Auch Kraftclub lehnten ihre Die Berliner Band MIA: Kraftclub wollen keinen Kraftclub

Schon im Vorfeld der Verleihung des "Echos" gibt's Riesen-Zoff: Nach Kraftclub haben nun auch MIA. ihre Nominierung abgelehnt! Grund für den freiwilligen Ausstieg ist die umstrittene Band Frei.Wild, die in derselben Kategorie nominiert wurde.

Die Musiker aus Südtirol gelten als Anhänger der rechten Szene. Erst kürzlich mussten sie aufgrund der Vorwürfe Festival-Termine absagen, da Sponsoren abgesprungen waren.

Kraftklub stieg bereits frewillig aus dem „Echo“-Rennen aus, jetzt folgt auch die Berliner Kombo MIA. ("Tanz der Moleküle").

Per Facebook teilte die Gruppe gestern Abend, 6. März, mit: „Wir haben uns heute sehr, aber leider auch nur sehr kurz über unsere ECHO-Nominierung gefreut, da unter den aktuell Nominierten mit Frei.Wild eine Band genannt wird, deren Weltbild wir zum Kotzen finden.“

Weiter schrieb die Gruppe um Frontfrau Mieze: „Es mag nicht in unserer Hand liegen, welche Künstler für einen Echo nominiert werden, aber es liegt in unserer Hand, von unserer Nominierung dankend Abstand zu nehmen.“

Eigentlich waren sowohl MIA. als auch Kraftclub gemeinsam mit Frei.Wild in der Katgeorie „Rock / Alternative National“ nominiert. Jetzt kämpfen am 21. März neben der umstrittenen Band nur noch Unheilig und Die Ärzte um den Preis.

Wir sind gespannt, wer als Nächstes einen Rückzieher macht!

Themen