'Checker' Thomas Karaoglan - Missbrauchs-Prozess eingestellt

Der 'DSDS'-Star muss 5000 Euro an den Ankläger zahlen

Der ehemalige "DSDS"-Kandidat Thomas Karaoglan, 19, besser bekannt als "Checker", muss sich nicht weiter gegen die Missbrauchsvorwürfe vor Gericht verantworten. Der Prozess wurde am Donnerstag, 7. März, eingestellt.

Der 19-Jährige kann aufatmen: Die schweren Vorwürfe, er habe einen 12-jährigen Jungen sexuell missbraucht, wurden nun von dem Gericht in Ahaus, Münster, lediglich als Beleidigung auf sexueller Basis heruntergestuft und der Prozess eingestellt.

Der Sänger muss somit 5000 Euro an den Ankläger zahlen und mit keinen weiteren Konsequenzen rechnen. 

Bereits vor dem Prozess meldete sich der Angeklagte auf seiner Facebook-Seite selber zu Wort und erklärte, dass dieser Vorfall die "Kehrseite der Medaille" sei. Es gäbe immer wieder "Neider und Menschen, die sich am Erfolg bereichern wollen".