Rosemarie Fendel ist tot - Trauer um Star der 'Adlon'-Saga

Die Mutter von Schauspielerin Susanne von Borsody verstarb am 13. März

Charakterdarstellerin Rosemarie Fendel ist tot Rosemarie Fendel mit Tochter Susanne von Borsody, die ebenfalls Schauspielerin ist Fendel hatte ihre letzte große Rolle im ZDF-Dreiteiler

Noch im Januar hatte sie ihren ganz großen Auftritt in dem gefeierten ZDF-Dreiteiler "Das Adlon" - jetzt ist Rosemarie Fendel, †85, tot. Die große Schauspielerin und Mutter von Susanne von Borsody, 55, verstarb am Mittwoch, 13. März, nach kurzer schwerer Krankheit. Das bestätigte Fendels Berliner Management Goldschmidt. 

Ihren letzten Auftritt im TV hatte Fendel als alte Dame "Sonja Schadt", die erzählend durch die Familiensaga führte, ab und zu im Bild erschien und die Handlung meist aus dem Off begleitete.

Ihre Familie war in der Todesstunde bei der Charakterdarstellerin, darunter auch ihre Tochter Susanne von Borsody, 55, mit der Fendel auch schon gemeinsam vor der Kamera stand.

Die in Metternich bei Koblenz geborene Fendel wurde vor allem durch Rollen in der Literaturverfilmung "Trotta" (1972) sowie in den Komödien "Ödipussi" (1988) und "Schtonk" (1992) bekannt. Daneben trat sie auch in der Serie "Der Havelkaiser" (ARD) und im ZDF-Klassiker "Der Kommissar" (ZDF) auf, sowie in den Reihen "Der Staatsanwalt" (ZDF), "Polizeiruf 110" (ARD) und "Pfarrer Braun" (ARD).

"Rosemarie Fendel ist mit dem Fernsehen groß geworden und das Fernsehen mit ihr", sagte der ARD-Vorsitzende Lutz Marmor. "Sie war eine der ganz großen Schauspielerinnen, die ihrer Berufung bis zu ihrem Lebensende nachgehen konnte."