Joss Stone - Prozess um Mordkomplott beginnt

Die Beweislage ist erdrückend

Im Juni 2011 schockierte die Nachricht über einen geplanten Mordanschlag auf die Soul-Sängerin Joss Stone, 25. Zwei Männer sollen versucht haben, die Britin auf ihrem Anwesen aufzusuchen und zu ermorden. Jetzt müssen sich die Beschuldigten vor Gericht verantworten.  

Junior Bradshaw und Kevin Liverpool erschienen heute, 18. März, zum Prozessauftakt vor dem Staatsgericht im südwestenglischen Exeter. Nachbarn hatten die beiden damals beobachtet und die Polizei alarmiert. Die Behörden fanden daraufhin Notizen und SMS, die darauf hinwiesen, dass sie vorhatten, Stone auszurauben und zu töten.

Den zehn Männern und zwei Frauen der Jury wurde von der Polizei mitgeteilt, dass der Plan der Männer "absolut klar" wurde. Außerdem hatten sie ein Schwert, ein Taschenmesser, einen Hammer sowie einen Leichensack bei sich. Stone, die damals in ihrem Zuhause war, wird in dem Prozess, der wahrscheinlich drei Wochen andauern wird, wohl nicht aussagen müssen.

Nach dem Vorfall vor knapp zwei Jahren äußerte sich die Musikerin wie folgt: "Mir geht es gut, auch wenn ich deshalb etwas verdutzt bin", teilte sie mit. "Ich kann mich nicht wegen etwas stressen, das nicht passiert ist, das wäre ein bisschen albern. Jeder Job hat positive und negative Seiten und ich schätze, das ist eine der negativen, die zu meinem Job dazugehört. Ich erwarte vom Leben nicht, dass es perfekt ist. Ich versuche einfach, es so lustig wie möglich zu gestalten."

Themen