Harald Glööckler - Knapp Messer-Attacke entgangen?

Der Modezar berichtet von einem alten Mann, der ein 'Geschenk' für ihn hatte

Vereiteltes Attentat auf Harald Glööckler? Der 47-Jährige glaubt, dass er nur knapp vor einem Angriff gerettet wurde. Der Modedesigner berichtet im Gespräch mit dem VOX-Magazin "Prominent", dass er bei einem Pressetermin in Hannover möglicherweise einer Messerattacke entgangen ist.

"Da war einen Meter vor mir ein Herr mit einem Messer", erinnert sich der 47-Jährige. "Mit einem alten Küchenmesser. Ich fragte ihn, was das soll, da sagte er, das sei ein Geschenk für mich. Es war ein altes, abgewaschenes Küchenmesser, ein außergewöhnliches Geschenk."

Seine Bodyguards hätten dann schnell durchgegriffen, die Veranstaltung abgebrochen und den Modezar in Sicherheit gebracht.

Der Vorfall machte Glööckler schließlich bewusst, wie gefährlich sein Beruf auch sein kann. "Ich habe Sorge und Angst, aber man muss sich schon bewusst sein, dass da viele Menschen sind, die rüber greifen und einen erreichen oder mit irgendetwas verletzen können", so der Modemacher.

Und ergänzt: "Es gibt schon immer Situationen, die brisant sind, da ich ja auch schon Morddrohungen hatte. Als Person des öffentlichen Lebens ist das immer auch mit einer gewissen Gefahr verbunden."