Mordkomplott um Joss Stone-Täter wollten mehr Promis töten!

Auch Beyoncé stand auf der Todesliste

Seit wenigen Tagen läuft der Prozess gegen die zwei Tatverdächtigen, die im Sommer 2011 versucht haben sollen, Soul-Sängerin Joss Stone, 25, zu ermorden. Nun gelang ein prekäres Detail an die Öffentlichkeit. Offensichtlich ist die Musikerin nicht die einzige Prominente, auf die es die Beiden abgesehen hatten.

Es hört sich an wie aus einem Hollywood-Thriller. Was sich derzeit vor einem Gericht in London abspielt, ist jedoch die bittere Realität. Kevin Liverpool und Junior Bradshaw werden beschuldigt, vor knapp zwei Jahren geplant zu haben, Musikern Joss Stone umzubringen.

Als sie ihren Plan in die Tat umsetzen wollten, wurden sie dabei jedoch von der Polizei gefasst, nachdem Nachbarn Verdacht geschöpft hatten. Eindeutige Aufzeichnungen, Hammer, und ein Leichensack ließen kaum einen Zweifel an der Absicht der Beiden.

Nun wurde zudem ein Tagebuch eines der Tatverdächtigen offengelegt. Da drin zu finden: weitere prominente Zielpersonen wie Beyoncé, 31, Chris Brown, 23, oder Eminem , 40, die nach Auffassung des Angeklagten ebenfalls sterben sollten. 

Joss Stone selbst scheint mit dem Mordkomplott auf ihre Person abgeschlossen zu haben. Vor Gericht sagte sie aus: "Agesehen davon, dass ein Polizist vorbeikam und sagte, es will sie jemand umbringen, war es ein wirklich schöner Tag."