Tilda Swinton schläft in einer Glasbox im Museum

Es ist Teil eines künstlerischen Stückes

Im "Museum of Modern Art" (kurz "MoMA") fand am Samstag, 23. März 2013, etwas Skurriles statt: Die Schauspielerin Tilda Swinton, 52, lag schlafend in einer gläsernen Box. Das ist Teil ihres Stücks "The Maybe", dass sie seit 1995 sporadisch performt.

Das Besondere an dem Stück ist, dass es vorher keine Ankündigung zur Vorstellung gibt. Niemand weiß Bescheid, wann und wo die schlafende Swinton als nächstes auftauchen wird. So können die, die zu den Zufälligen gehören gerade anwesend zu sein, sich glücklich schätzen.

Daher kommt wohl auch der Name der Kunstperformance, "The Maybe". Vielleicht ist sie da, vielleicht nicht. Die 52-Jährige wird das Stück noch sechs mal in diesem Jahr aufführen, es wird immer an einer anderen Location in dem Museum sein.

Kürzlich fiel die "Narnia-Ice-Queen" noch im Musikvideo zu David Bowies "The Stars (Are Out Tonight) auf.