Britney Spears' neuer Freund bekommt Maulkorb verpasst

David musste eine Verschwiegenheitserklärung unterschreiben

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist ...? Britney Spears, 31, hat einen neuen Freund - David Lucado, 27, ein ganz normaler Typ. Jedoch musste der, bevor er mit der Popqueen Zeit verbringen konnte, einiges über sich ergehen lassen. Denn Vater Spears nimmt seine Pflichten sehr, sehr ernst.

Was dachtet ihr denn? Dass man Britney einfach ganz umkompliziert in einem Café kennenlernt und sich so näher kommt? Natürlich nicht! Jamie Spears, Vater der Performerin, sieht das Liebesleben seiner Tochter wie ein Business an.

Deswegen ließ er David gründlich durchleuchten, bevor der Zeit mit dem Star verbringen konnte. Außerdem musste der Neue eine Verschwiegenheitserklärung unterschreiben, damit keine heiklen Details über Britney ans Licht kommen, sollte die Beziehung irgendwann zerbrechen. Und das alles bevor sie sich überhaupt trafen.

Es war alles Teil von Jamies Plan, wie ein Insider gegenüber "RadarOnline" berichtet: "Jamie kannte David schon eine Weile und fand ihn immer fürsorglich und generell einen tollen Typ. Britney brauchte jemanden, der ihr Gesellschaft leistet nachdem mit Jason Trawick Schluss war." Damit hätte der Neue angeblich kein Problem gehabt. Auch ihr Ex musste solch einem Redeverbot zustimmen.

Ihr Vater wusste auch, dass dieser Trost ein Mann sein musste, da "Britney nicht so gut mit Frauen kann." Daraus wurde dann relativ schnell eine Romanze, schließlich hat sich die Sängerin erst im Januar von Jason, 41, getrennt.

Jetzt fragen sich viele, wieso der Popstar sich so von ihrem Daddy kontrollieren lässt, aber sie steht eben seit Anfang des Jahres wieder unter seiner Vormundschaft. Er bestimmt, wen sie trifft und wo sie hingeht. Traurig, könnte man meinen, aber die krassen Vorfälle aus 2007 sollen sich auf keinen Fall wiederholen und Jamie Spears will seine Tochter beschützen.

Was meint ihr zu dieser väterlichen Fürsorge? Verständlich oder verrückt?